Brokkolinuggets mit Radieschen-Dipp

Kaum ist die erste Runde des „Saisonal schmeckt’s besser! – Der Foodblogger-Saisonkalender“ vorbei geht es in die nächste. Für mich ist wichtig, sich mehr mir den saisonalen Gegebenheiten auseinanderzusetzen und ggf. auch auf das Einfrieren von Gemüse zu verzichten, sondern es einfach dann zu konsumieren, wenn es gerade Saison hat.

[WERBUNG, da Bloggernennung]

Im letzten Beitrag gab es daher noch die Beilage, die so gar keine Saison hatte aus der Gefriertruhe. In Zukunft möchte ich das vermeiden. Auch zeigt der Saisonkalender welche Fülle an Gemüse gerade zur Auswahl steht und gibt mir einen kleinen Tritt in den Allerwertesten, sich auch mal mit Gemüsesorten auseinanderzusetzen, die bisher keinen Platz in der Küche hatte.

Ich entschied mich in dieser Runde für den Brokkoli – kein einziges Rezept gibt es bisher in meinem Blog dazu; das hat er echt nicht verdient.

Folgende Gemüsesorten dürfen im Juni auch dabei sein:

Zu meinem Brokkolinuggets reiche ich noch einen Radieschen-Dipp und kann daher gleich zwei saisonale Gemüsesorten vereinen.

Rezept für 2 Personen / 14 Nuggets
500g Brokkoli ergeben 360g Rösschen
2 Eier S
1 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1,5 EL Schafsjoghurt
100g geriebenen Emmentaler
1,5 TL Guarkernmehl
Muskat, Salz, Cayenne Pfeffer
Piment d’espelette

Radieschen-Dipp
200g Schafsjoghurt
1 Bund Radieschen (eine Hälfte für den Dipp, eine Hälfte zum direkten Verzehr)
Petersilie
Salz, Pfeffer, Muskat

Den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen.

Den Brokkoli in Rösschen teilen und den großen Strunk entfernen. Der Brokkoli wird 15-20 Minuten im Dampfgarer weich gegart.

Die Zwiebel fein hacken und den Knoblauch durch die Presse drücken.

Ist der Brokkoli erkaltet wird er ganz klein geschnitten und in einem Küchenhandtuch solange ausgedrückt bis keine Flüssigkeit mehr ausdrückt.

Anschließend alle Zutaten mit den Gewürzen zu einer homogenen Masse verarbeiten und kleine Nuggets daraus formen.

Die Nuggets bei 180°C Umluft für rund 18-22 Minuten goldbraun backen

Für den Dipp einfach den Joghurt mit den kleingeschnittenen Radieschen, der gehackten Petersilie und den Gewürzen mischen. Er schmeckt besser, wenn man ihn einige Stunden durchziehen lässt.

Für mich ist das ein ideales Abendessen!

 

Hier könnt Ihr in den Rezepten der anderen Blogger rund um das Monatsgemüse Juni stöbern!

Kleiner Kuriositätenladen – Ganzer gebackener Blumenkohl aus dem Ofen mit KräutersauceHerbs & Chocolate – Würzige Blumenkohl-Bratlinge | Feed me up before you go-go – Gerösteter-Blumenkohl-Salat mit Kichererbsen, Radieschen, Dill und Avocadodressing | Lebkuchennest – Blumenkohlpüreee mit Tonkaschaum und HühnerhautchipS-Küche – Frittata mit Fenchel und Mangoldfeines gemüse – Gerösteter Blumenkohl mit Miso & TahinMöhreneck – Pasta mit gebratenem FenchelKüchenlatein – Kohlrabi-Tartar | Jankes Soulfood – Kohlrabi-LasagneWunderbrunnen – Brokkoli-FrittataMadam Rote Rübe – Knusprige Blumenkohl-Nuggets mit Tomaten-Chili-Dip |  Münchner Küche – Carrot Cake Donuts aus dem Backofen | Ina Is(s)t – Cremige Blumenkohlsuppe mit Salbei-Pesto und Haselnuss Naan | Kochen mit Diana – Blumenkohl-ReisRaspberrysue – Fenchel-Blätterteig-Päckchen mit RicottaPottlecker – Kohlrabisalat mit Apfel und Möhrchenmoey’s kitchen – Grüne Shakshuka mit Spinat und Mangoldpastasciutta – Brokkoli Chicken Pasta AlfredoYe Olde Kitchen – Lauwarmer Fenchelsalat | Haut Gout – gefüllte Kohlrabi mit Wildschweinhack | Schlemmerkatze – Fenchelsalat mit Mozzarella und Basilikumöl |

 

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dir auch gefallen

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere