Rosenkohl auf Polentatarte

Rosenkohl geht IMMER, ja immer, auch wenn er heute nur ein Lückenbüßer ist. Aber ein super leckerer und in Kombination als Tarte auf einem Polentaboden wirklich nicht zu verachten. Ich freue mich wieder bei der Saisonal schmeckt’s besser! – Truppe dabei sein zu dürfen!

Eigentlich wollte ich Euch heute einen super leckeren Salat der Schwarzwurzel präsentieren, nur leider war es schlichtweg nicht möglich Schwarzwurzeln zu bekommen. Selbst nicht beim regionalen Biolädchen. Schade, schließlich haben sie gerade Saison und sollten daher doch auch zu kaufen sein.

Daher musste ich mich adhoc für ein anderes Winter-/Herbstgemüse entscheiden. Da ich Rosenkohl liebe und ihn zurzeit in rauen Menge esse bringe ich Euch heute eine leckere Tarte mit.

Folgende Gemüsesorten dürfen im Januar auch dabei sein:
Grünkohl | Knollensellerie | Meerrettich | Pastinaken | Petersilienwurzeln | Lauch | Rote Bete | | Rosenkohl | Rotkohl | Schwarzwurzeln | Steckrüben | Topinambur | Weißkohl | Wirsing

Rezept für 1 kleine oder eine mittlere Tarteform
600g Rosenkohl
200g Polenta
500ml Gemüsebrühe
30g + 5g Parmesan
25g Butter
200g Feta
1 Ei
1 rote Zwiebel
etwas Zitronenabrieb
Salz, Pfeffer, Muskat, Cayenne Pfeffer
Fett für die Formen

Zubehör…
Topf, Tarteformen, ggf. Dampfgarer, Reibe, Suppenteller, kleine Palette

Vorab…
Rosenkohl putzen
Parmesan reiben
Zitronenabrieb vorbereiten
Zwiebel schälen

Dann gehts los
Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Den geputzen Rosenkohl halbieren und im Dampfgarer sehr bissfest garen. Schließlich kommt er dann noch in den Backofen und soll dann nicht matschig werden.

In einem Topf die Butter schmelzen und mit Gemüsebrühe auffüllen. Diese Mischung aufkochen und die Polenta einrühren, ebenso Salz, Pfeffer und Muksat. Topf von der Herdplatte nehmen, den Parmesan unterrühren und erkalten lassen.

In einem Suppenteller den Feta mit einer Gabel zerdrücken und mit dem Ei und 5g Parmesan, dem Zitronenabrieb, sowie den Gewürzen Salz, Pfeffer, Muskat und Cayenne Pfeffer unterrühren.

Die rote Zwiebel noch in dünne Ringe schneiden.

Die Tarteformen einfetten und einem 2-3 cm dicken Boden aus Polenta darauf verteilen. Das klappt besonders gut mit einer feuchten Palette.

Den Polentaboden mit der Fetamischung bestreichen und die Zwiebeln und den Rosenkohl darauf verteilen.

Sollte noch etwas Feta übrig bleiben einfach kleine Nocken auf dem Rosenkohl platzieren.

Auf mittlerer Schiene im Backofen darf die Tarte rund 20 Minuten goldbraun werden.

Etwas auskühlen lassen für mehr Stabilität des Bodens und anschließend servieren. Schmeckt warm und kalt!

Lasst es Euch schmecken….

 

Hier könnt Ihr in den Rezepten der anderen Blogger rund um das Januargemüse stöbern!

Kleiner Kuriositätenladen Kohlrouladen mit Topinambur-Kartoffelpüree | Möhreneck Pasta mit Petersilienwurzel-Sauce | Lebkuchennest Schwarzwurzelschaumsuppe mit karamellisierten Birnen und Hühnerhautknusper | Madam Rote Rübe Rotkohlsalat mit Bulgur und Tahin-Zitronen-Dressing | Wunderbrunnen Grünkohlpesto mit Bandnudeln | S-Küche Beet Bourguignon – Rote-Bete-Schmortopf | moey’s kitchen Grünkohl-Salat mit Feigen-Dressing, Manchego und Walnüssen | Dinner um Acht Cedri Risotto mit Schwarzwurzeln | Küchenlatein Würziger Nudel-Lauch-Auflauf mit Cornflakes-Käse-Kruste | Münchner Küche Orientalischer Rote Bete Salat | Feed me up before you go-go Topinambur-Frittata mit Grünkohl und roter Bete | Jankes*Soulfood Pasta mit geröstetem Rosenkohl & Hummus-Sauce | Ina Is(s)t Graupen-Kohlsuppe mit Tatar-Bällchen | Pastasciutta Kartoffelsalat mit Meerettich | Brotwein Rosenkohl-Pasta mit Sahne-Sauce und Haselnüssen | Ye Olde Kitchen Selleriecremesuppe | Feines Gemuese Grünkohl-Shakshuka mit Feta und Limette | Kochen mit Diana Pizza mit Grühnkohl und Champignons | POTT.lecker Ruhrpottroulade mit Grünkohl und Pumpernickel

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dir auch gefallen

25 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere