Tarte vom gerösteten Blumenkohl

Blumenkohl zählt für mich genauso zu den unterschätzen Gemüsesorten wie Rote Bete oder Rosenkohl. Dies ist der Grund endlich mehr aus den weißen Rösschen zu zaubern. Da kam mir das Rezept vom Chilli und Ciabatta von der Blumenkohltarte gerade recht. 

Zutaten für 2 kleine Tartes
250 g Mehl
125 g kleingeschnittene weiche Butter
1 Ei
50 ml Wasser
500 Gramm Blumenkohl in Röschen
Rapsöl
250g Zwiebeln in Streifen
100g Baconstreifen
150g geriebenen mittelalter Gouda
200g Schlagsahne
1 kleiner Becher Crème fraîche
2 Eier
Muskat, Salz, Pfeffer, Piment d‘espelle 

Der Teig aus Mehl, Butter, Ei und etwas Wasser war schnell gemacht und ruhte anschließend für eine Stunde im Kühlschrank.

Den Blumenkohl in Rösschen teilen und mit etwas Öl, Salz und Pfeffer in den Backofen geben. 190 Grad und etwas mehr als eine halbe Stunde sollten ausreichend sein, damit der Kohl sich schön goldbraun verfärbt.

Die Zwiebel in Streifen schneiden und in etwas Butter goldbraun anbraten. Ebenso die Baconstreifen.

Eier, den geriebenen Käse, Sahne und Crème fraîche verrühren und nach Geschmack würzen. Ich habe auf Salz, Pfeffer, Muskat und Piment d’espelle zurück gegriffen.

Nach einer Stunde den Teig ausrollen und in dir Form bringen. Nun wird geschichtet. Die Zwiebeln, der Bacon und anschließend der kleingeschnittene Blumenkohl. Darauf gießt man anschließend die Ei-Sahnemasse und stellt die Form in den Backofen bei 200Grad für ca. 30-45 Minuten. 

Irgendwie klingt das alles doch recht aufwendig. Ist es aber nicht. Geschmacklich ist die Tarte wirklich gut. Umso besser, dass ich gleich zwei Tartes gebacken habe und eine im Tiefkühler auf mich wartet.

Blumenkohltarte

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere