Gemüsefond aus dem Slowcooker

Fonds gehören zu den Zutaten in meiner Küche, die ich am liebsten selbst mache. In den gekauften im normalen Supermarkt sind oft viele Zutaten enthalten, die ich in einem Fond nicht haben möchte. Dank meinem Slowcooker ist es jetzt noch einfacher hausgemachte Fonds zu kochen. Für den ersten Probelauf habe ich einen einfachen Gemüsefond gewählt.

Im Netz findet man viele verschiedene Rezepte. Ich habe mich fast komplett an die Zusammenstellung von Steph aus dem Kuriositaetenladen gehalten.

Zutaten für ca. 3 Liter Gemüsefond in einem 6,5L Slowcooker
450 g Knollensellerie
5 Karotten
2 Petersilienwurzeln
3 Zwiebeln mit Schale
1 Fenchelknolle
Butterschmalz zum Anschwitzen
2 Lorbeerblätter
1 TL Pfefferkörner
2 EL grobes Meersalz
1/2 TL gelbe Senfsaat
5 Pimentkörner
1 Bund Petersilie
2 – 3 Liter Wasser

Bis auf die Zwiebel das Gemüse bei Bedarf schälen und grob würfeln. Die Gemüsewürfel nun in Butterschmaz anbraten und in den Slowcooker geben. Nun die Zwiebeln halbieren und ebenfalls auf der Schnittkante scharf anbraten. Zwiebeln und alle Gewürze in den Slowcooker geben und mit 2-3 Liter Wasser auffüllen.

Den Fond mindestens 5 Stunden auf LOW garen. Es ist aber durchaus auch möglich den Fond noch länger im Slowcooker ziehen zu lassen.

Gemüsefond aus dem Slowcooker by the cookingknitter.com

Im Anschluss gebe ich den Fonds durch ein feines Sieb und fülle ihn in Gläser ab. Diese koche ich dann bei 90 Grad im Einkochautomat für 30 Minuten ein.

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dir auch gefallen

3 Kommentare

  1. Das klingt gut, vielleicht muss ich mich auch mal an der flüssigen Variante von Gemüsebrühe versuchen. Einen Slowcooker habe ich ja jetzt schon mal ins Auge gefasst. Mir gefällt der 5L Topf von Andrew james ganz gut. Leider ist er halt rot. 😉

  2. Ein guter, selbst gemachter Fond ist immer gut. Kein Vergleich mit dem Fertigzeug aus dem Supermarkt. Wir machen so etwas meist im Dutch Oven. Darin kann man auch gleich alles anbraten und anschließend mit nur wenigen Briketts langsam köcheln lassen. Dabei empfehlen sich besonders Kokosbriketts. Die bringen bis zu 6 Stunden Hitze und zerfallen nicht so schnell.

    Viele Grüße Oliver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere