Ravioli mit Blutwurst und Vanille

Aufgrund von Simones Event rund um das Thema Vanille, habe ich mir gedacht, ich könnte ja auch ein wenig experimentierfreudiger sein. In Gedanken passte die Kombination von Blutwurst und Vanille sehr gut. Und nach meinem Ravioliexperiment kann ich das nur bestätigen – wenn man Blutwurst mag.

Als Kind von zwei waschechten Pfälzern bin ich mit Blutwurst, Leberwurst oder Saumagen groß geworden. Daher habe ich dazu keinerlei Berührungsängste und esse das alles eigentlich ganz gerne.

Zutaten für 8 große Ravioli
Basisnudelteig
118g geräucherte Blutwurst
54g eines süßen Apfels
40g rote Zwiebeln
¼ Vanillemark aus einer Schote
Salz, Pfeffer, Muskat, Majoran
1 EL Öl

Der Blutwurst wird die haut abgezogen und fein gewürfelt. Den Apfel schälen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden.  Ebenso die Zwiebeln und das Vanillemark für später zur Seite stellen.

In einem EL Öl die Zwiebeln anbraten und die Blutwurst und die Apfelwürfel dazu geben. Zum Schluss noch die Masse mit den Gewürzen abschmecken und das Vanillemarkt untermischen.

Nun kommt die Masse in die Nudeln, wie man mag. Ich habe hierfür einen großen rechteckigen Ausstecher verwendet aus meinem Equipment.

Die fertigen Ravioli kommen dann für 6-8 Minuten in kochendes, gesalzenes Wasser.

Dazu gab es lediglich ein wenig Nussbutter mit roten angerösteten Zwiebeln.

Die gefüllten Nudeln sind wirklich mal eine Abwechslung und können nicht nur als Hauptspeise, sondern auch mal als Gruß aus der Küche oder Vorspeise serviert werden.

Ravioli mit Blutwurst by thecookingknitter.com

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere