Das pochierte Ei

Immer wieder stellt man sich Herausforderungen: Neuen Rezepte, neuen Küchengeräte oder mal einer anderen Zubereitungsart.

Seit ich vor kurzem mal wieder die Filmkomödie Julia&Julia gesehen habe, wollte ich es dann doch auch mal probieren: das pochierte Ei.

Ich habe mich allerdings nicht an die  normale Zubereitungsart (Ei in Essig-Wasser) gehalten, sondern bin einem Tipp von Steph gefolgt.

Dieser besagt, dass man eine Tasse leicht einfettet, sie mit Frischhaltefolie auslegt, dann das Ei reinschlägt um das Säckchen anschließend mit Küchengarn zu verschließen.

Dann das Säckchen ins heißes Wasser und warten….

20111114-PochiertesEi

Das Resultat war wirklich lecker, auch wenn ich beim nächsten Mal das Ei nicht ganz so lange im Wasser lasse, damit das Eigelb noch ein wenig flüssig ist.

Fazit: Super einfach!

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dir auch gefallen

2 Kommentare

  1. Danke.. ich war auch ganz überrascht… Bei mir war es auch mehr das Verlangen, diese Variante mal auszuprobieren -nicht die, ein pochiertes Ei zu essen… ;o)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere