Gestrickte Mütze

Wenn die Frage „Könntest du mir eine Mütze stricken“ an mich ran getragen wird, sage ich natürlich nicht nein. Daher kurzerhand dicke Wolle gekauft und wenige Tage später angeschlagen.

Dicke Wolle, dicke Nadeln, da muss die ein oder andere Maschenprobe her – oder man schlägt einfach zwei, dreimal neu an. Dann passt es aber auch und man kann fröhlich weiter stricken. Vor Jahren hatte ich mir schon mal eine Mütze gestrickt, die ich auch noch heute regelmäßig trage. Da die Anleitung abhanden gekommen ist, habe ich meine Mütze einfach nachgebaut.  

Da ich einen breiten Umschlag wollte habe ich einen kompletten Knäuel Polar dafür verwendet.  Rund 14cm im Rippenmuster 2re/2li gestrickt und dann die erste Abnahme eingearbeitet. Hier strickt man alle linke Maschen zusammen. Anschließend drei bis vier Runden wieder das Muster und anschließend wieder eine Abnahmereihe – nun dire rechten Maschen zusammen. Die restlichen Maschen einfach mit einem Faden zusammen ziehen und vernähen. Den Umschlag ebenfalls festnähen und schon ist die Mütze fertig.

Selbstgestrickte Mütze

Ich trage die immer mal wieder Probe um zu schauen, ob es auch wirklich am Ende passen wird. Das geht aber leider nur, wenn der Beschenkte eine ähnliche Kopfform hat.

Kurzinfo
Wolle: Polar von WolleRödel
NS: 8
Größe: 56cm Kopfumfang
Maschenanschlag: 56 Maschen
Verbrauch: 85 Gramm

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dir auch gefallen

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere