Einmachen

Blogparade: Einmachen Mit diesem Beitrag beteilige ich mich an der 10. Blogparade Küchenausstattung: Einmachen vom Küchenatlas, da das eine tolles Thema ist, wofür ich mich immer in  Küche begeistern kann.

Welche Konserierungstechniken setzt du ein? Marmelade kochen, Einwecken,
Einfrieren oder gar selbst Dörren oder Räuchern?

Marmeladen, Saucen und Co koche und wecke ich gerne ein – total easy und nach den ersten Anlaufschwierigkeiten funktioniert es auch prima. Ebenso friere ich alles was geht ein – solange die Tiefkühltruhe nicht schon längst überfüllt ist. Küchenkräuter lassen sich so gut lange aufbewahren, wenn sie nicht ohnehin direkt aus Blumentöpfen oder dem Garten kommen. Dören und Räuchern habe ich noch nicht probiert. Die Betonung liegt auf noch, denn Dörren  ist  bekanntlich nicht schwer. Fürs Räuchern fehlt mir leider die passende Ausstattung.

Hast du hierfür spezielles Zubehör oder Küchengeräte?
Ich bestelle regelmäßig Gläser und Flaschen und sammele alle Gläser, die in der Küche so anfallen. Ansonsten habe ich keine weiteren spezielle Geräte, außer einen Glasheber, um mir nicht die Finger zu verbrennen, wenn ich Gläser vor dem Verwenden auskoche. Einen Einfülltrichter von Weck fehlt mir noch…

Welches Lieblingsmarmeladen-Rezept oder andere Rezepte zum Konservieren hast du?
Meine Lieblingsrezepte: Balsamicozwiebeln, Kaki-Mango-Marmelade, und erst heute habe ich mich an einem Balsamico-Ketchup gewagt – heiß in Gläser gefüllt ist er so lange haltbar.

Was stellst du später mit den Konservern an? Gibt es da Rezept-Tipps?
Ich lage sie ein… eigentlich 🙂 denn den größten Teil verschenke ich an Verwandte und Bekannte, die sich immer über die Geschenke aus meiner Küche freuen. Eine Salsa kann man immer gut mitbringen – einfach noch Nachos und alle sind glücklich. Verschiedene Sirupsorten kann man ebenfalls warm abfüllen und so haltbar machen.

Weiterlesen

Cookbook of Colors: Im August sehen wir rot!

HighFoodality Blog-Event Cookbook of Colors

Eine Salsa für Nachos kann man immer gut gebrauchen – daher ist es gar nicht verkehrt diese immer im Haus zu haben.

Aufgrund der schönen Farbe beteilige ich mich endlich mal am COOKBOOK of COLORS des Highfoodality Blog. Eine wirklich schöne Aktion, die ich immer wieder gerne verfolge.

Hier kommt meine leicht abgewandelte Version des Rezepts vom Kochtempel.

  • 10 Tomaten
  • Olivenöl
  • Balsamico
  • Tomatenmark
  • Chili, Salz und Pfeffer, granulierte Zwiebeln
  • Knoblauchpaste
  • Weißer Soßenbinder
  • Koriander, Basilikum

 Die Tomaten schälen, klein schneiden und in Olivenöl anbraten.

Sind sie weich Balsamico, Tomatenmark und alle weiteren Gewürze außer dem Basilikum in den Topf geben. Später den Soßenbinder einsetzen und kurz vor dem Pürieren den Basilikum dazugeben.

Man kann die Salsa einfach zu Nachos reichen oder die Nachos noch schön mit Käse überbacken.

20120806-Nachos20120806-NachosmitKaese

Fazit: Lecker und lässt sich auch gut einwecken. Ob man aber wirklich Soßenbinder braucht?….

Weiterlesen

Fremdkochen: Grüner Spargelsalat mit Ei

Fremdkochen Grillen

Mein neuer Lieblingsspargelsalat und eine wunderbare Grillbelage, wie ich erst vor Kurzem feststellen konnte. Daher passt es auch ideal zum aktuellen Fremdkochen-Event der Hüttenhilfe.

Schnell und einfach zubereitet und die ein oder andere Stunde vorm Grillen noch ziehen lassen, schmeckt er einfach gut.

Meine Rezeptquelle: chefkoch.de

Zutatenliste

  • 500 g grüner (pfälzischer) Spargel
  • 3 Eier
  • 1 Frühlingszwiebeln
  • 2 EL Schnittlauch
  • 2 EL weißer Balsamico-Essig
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer, frisch gemahlen
  • Grünes Tabasco
  • 1 Prise Zucker

Am Spargel schneide ich das unterste Stück ab. Wer mag, kann auch das untere Ende etwas schälen. Anschließend wird der Spargel im Wasser mit einer Prise Zucker bissfest gegart. Die hartgekochten Eier schneide ich klein und mische sie noch lauwarm mit Olivenöl, Essig, dem klein geschnittenen Schnittlauch und den Frühlingszwiebeln. Ein wenig Salz, Pfeffer und zwei drei Spritzer vom grünen Tabasco kommen auch schon mal dran.

Wenn der Spargel bissfest ist, hole ich ihn aus dem Wasser, schneide in klein und mische ihn unter die Vinaigrette. Nun schmecke ich den Salat noch ab. Wichtig: Wird der Salat kalt verzehrt, zieht er noch nach und kann kurz vor dem Servieren erneut abgeschmeckt werden.

20120529-SpargelEiSalat

Fazit: Einfach lecker; Spargel und Ei harmonieren super zusammen und sind die ideale Beilage zu Gegrilltem.

Weiterlesen