16. Blogparade Küchenausstattung: Heißgetränke

Das Küchenatlas-Blog ruft zur 16. Blogparade mit dem Thema Heißgetränke auf und ich bin erneut dabei.

Küchen-Blogparade bei KüchenAtlas: HeißgetränkeBei mir gehören Heißgetränke ebenso zum Alltag wie Wasser.

Zum Frühstück gibt es generell eine Tasse mit Milch. Zwei weitere im Laufe des Tages. Dazwischen gibt es Tee, aber nur Kräutertee. Hier bin ich dem losen Tee total verfallen und greife nur auf Beutel zurück, wenn es schnell gehen muss, oder es den Beuteltee nicht lose zu kaufen gibt.

In den letzten Jahren bestellte ich regelmäßig im Treburer Teehaus um meine Vorräte aufzufüllen. Mittlerweile bin ich dem Tee von Eilles total verfallen; nicht günstig, aber total lecker und jederzeit empfehlenswert.

Ich benutze seit mehreren Jahren einen Wasserkocher von Britta, in dem ein Kalkfilter sitzt. So habe ich immer ein leckeres Teeergebnis, da das Wasser bei uns am Rhein schon ziemlich hart ist. Der Kalk beeinflusst das Geschmackserlebnis von Tee erheblich, daher sollte man immer gefiltertes Wasser benutzen.

Beim Kaffee sehe ich das alles nicht so eng, Hauptsache er schmeckt. Daher gibt es zu Hause und tagsüber Kaffee aus der Senseo mit dem gleichnamigen Pads in der milden Variante. Zusätzlich kommt eine große Portion Milch in den Kaffee. Daher trinke ich meinen Kaffee meist aus einem großen Becher, da die Menge einfach nicht in eine normale Tasse reinpasst.

Dann wird es in Sachen Heißgetränke auch schon enger. Gerne trinke ich auch mal eine heiße Schokolade, meist aber nur im Skiurlaub. Denn hier gehört für mich die heiße Schoki mit Sahne hin; in den Winterurlaub beim Skifahren.

Zur Winterzeit auf den Weihnachtsmärkten schwöre ich auf heißen Apfelwein. Glühwein habe ich erst diesen Winter zum ersten Mal probiert. Das Geschmackserlebnis war ganz gut, aber nichts kann den geliebten heißen Äppler ersetzen. Hier kaufe ich auch nicht die fertig gemischte Variante, sondern würze meinen Apfelwein mit Zucker, Zimt, Sternanis und Nelke gerne selbst. Im Notfall würde es hier auch ein Glühfix tun – muss aber eigentlich nicht sein.

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dir auch gefallen

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere