Slowcooker / Crockpot – Kurzvorstellung

Okt 16th
Slowcooker - Rezepte von thecookingknitter.com

Brauche ich so ein wirklich? Ist es wirklich besser als ein Bräter? Habe ich den Platz dafür? Nach dem ich mich mit diesen Fragen eine Weile herumgeschlagen habe, entschied ich mich dann letzten Endes doch für einen Slowcooker, oder auch Crockpot genannt.

Slowcooker - Rezepte von thecookingknitter.com

Eigentlich ist der Slowcooker nur ein elektrischer Schongarer/Schmorkochtopf. Man kann dort bedenkenlos stundenlang bei niedrigen Temperaturen Fleisch, Eintöpfe oder Saucen schmoren. Für viele ist es praktisch den Topf vor der Arbeit zu bestücken, einzuschalten und nach dem Feierabend ein leckeres Abendessen zu haben. Wobei ich so ein Gerät nur benutze, wenn ich im Haus bin. Trotzdem ist es sehr praktisch. Nichts brennt an und der Stromverbrauch ist auch gering.

Zur Auswahl stehen die Töpfe in welchem je ein Keramikeinsatz mit einem Volumen von 3,5 Litern oder 6,5 Litern steckt. Wobei das tatsächliche Volumen etwas geringer ist. Da der Topf immer zu 2/3 gefüllt sein sollte muss man sich vor dem Kauf sicher sein, was man alles darin machen möchte. Die kleine Variante ist für vier Personen ideal. Ich entschied mich für die größere Variante, da der Slowcooker bei mir für die Vorratshaltung zum Einsatz kommt für Ochsenschwanzragout, Suppen und Saucen. Natürlich möchte ich aber auch unbedingt ein Pulled Pork darin machen.

Slowcooker - Rezepte von thecookingknitter.com

An folgenden Rezepten werde ich mich in den nächsten Monaten versuchen und hier meine Erfahrungen darüber berichten.

  • Kürbissuppe
  • Bolognese – Sauce
  • Klabsbäckchen
  • Hirschgulasch
  • Chilli con Carne
  • Ochsenschwanzragout
  • Pulled Pork
Print Friendly

15 Comment on “Slowcooker / Crockpot – Kurzvorstellung

  1. Julia
    1. Julia
    1. Julia
    1. Julia
      1. Julia
    1. Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *